Über Uns

Schön, dass ihr euch auf meinen Blog verirrt habt. Ich fange gerade erst an und mache es mehr für mich selbst. Mir macht das Schreiben viel Spaß.

Mein Name ist Hannah, ich bin 21 Jahre alt und studiere zur Zeit in Frankfurt.

Das Thema des Blogs ist Biscuit, meine Australian Shepherd-maus.

Sie ist mein erster eigener Hund und manche Dinge kommen mir (und ihr sicher auch) noch ein bisschen schwammig vor. Diese und den ganzen Quatsch, den wir zusammen erleben, möchte ich mit euch teilen. Erfahrungen, die ich gerne vorher gemacht hätte; Tricks und wie wir zusammen lernen; Mantrailing und wie unser Tagebuch aussieht; Reviews über alles mögliche (und unmögliche?)

 

 

Biscuit kam zu mir als Welpe. Sie war von Anfang an das frechste und abenteuerlustigste, was mir je untergekommen ist. Abgeholt haben wir sie, da war sie gerade 14 Wochen alt. Am ersten Tag meiner Semesterferien quasi. Wir haben viel zusammen gedöst und Ruhe gehalten und natürlich auch viele Abenteuer unternommen, wie Busfahren, durch Ubahnschächte laufen, die Stadt anschnüffeln, Welpenspielen, Wald und Wiese erkunden und druch Flüsse watscheln.

Und dazwischen?

 

Langeweile.......

 

Irgendwie muss man einen Hund ja auch mal einen Sonntag auf der Couch ertragen lernen ;)



Eigentlich hatte ich mich für einen Aussie entschieden, um Agility zu machen... oder irgendetwas anderes, bei dem ich mich auch mitbewegen muss ;)

 

Aber erstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt. Aus diesem Grund sind wir bis heute außerhalb des Welpenspielens kein einziges Mal auf einem Hundeplatz gewesen.

Ich war zum Spaß mit ihr beim Trailen, bei der Gruppe, die ich mir vorher mit dem Hund meines Bruders angeschaut hatte. Es war mehr ein kleines Austesten und ich war mir sicher es nur so nebenbei machen zu wollen. Eins kam zum andern und wir beide hatten einen riesen Spaß dabei und wurden auch immer besser.

Irgendwann wurden wir und noch andere aus der Gruppe gefragt, ob wir nicht an einem Trainingswochenende teilnehmen wolln. Es würden noch mehr Rettungshundestaffeln teilnehmen und es wären viele erfahrene Trainer dabei.

Klar, dachte ich mir, warum nicht.

Es war ein Mordsspaß.

Und als ich nach Hause kam, stand fest, dass Biscuit zum Mantrailer ausgebildet werden soll. So professionell und alles. Seit Januar 2016 sind wir also jetzt beim Roten Kreuz - erstmal in Probezeit, aber wir fühlen uns pudelwohl.

Ich merke so langsam auch, dass Biscuit viel schneller besser wird, als ich und dass ich mich jetzt ganz schön ranhalten um meinem Supersuchhund auch ohne Mühe hinterherstolpern zu können!

 

Beim Gassi machen wir aber trotzdem nebenbei Freestyleagility und ein bisschen Tricksen tun wir auch. Nur eben nicht so, wie letztes Jahr geplant. Eine menge Spaß haben wir trotzdem dabei.